Kommissar Maigret Staffel 4

Kommissar Maigret Staffel 4

Krimi 1963 Folge 1: Maigret hat Angst

50
Vereinigtes Königreich

* Pflichtfelder

Preis wie konfiguriert: 0,00 €

Hubert Vernoux, ein wohlhabender Emporkömmling, schlägt von allen Seiten Verachtung entgegen. Die Bevölkerung von Fontenay hasst ihn, weil er während des Zweiten Weltkriegs mit dem Feind kollaborierte. Seiner angeheirateten Familie, dem verarmten Adelsgeschlecht der de Courcon, passt die proletarische Herkunft nicht. Als Huberts zynischer Schwager Robert erschlagen wird und noch zwei weitere Morde geschehen, richtet sich der Verdacht der Stadtbewohner sofort gegen Vernoux. Das wütende Volk will ihn und seinen Sohn Alain lynchen. Eine brenzlige Situation für Kommissar Maigret ... Basiert auf dem 42. Maigret-Roman Maigret a peur, der in 33 Fortsetzungen in der Tageszeitung Le Figaro zwischen dem 19.05. und dem 06.07.1953 erschien. Die deutschen Übersetzungen tragen alle den Titel Maigret hat Angst.

Fotos (1/13)
Mehr zum Film
Handlung der Serie
Der vielbeschäftigte Kommissar Jules Maigret hegt zu seiner Entspannung einige Erholungspläne aus. Maigret hängt mit unverminderter Zuneigung an St. Fiacre, dem Ort seiner Kindheit. Auch seine Frau möchte das kleine Dorf mit seinem schönen Schloß kennenlernen, von dem ihr Mann immer wieder schwärmt. So weiß Maigret, wo er seinen nächsten Urlaub zu verbringen hat. Aber bereits am Sonntag nach seiner Ankunft muß er während der Frühmesse miterleben, wie die Gräfin von St. Fiacre an ihrem Platz tot zusammenbricht. Obwohl der Arzt einen Herzanfall als Todesursache feststellt, schöpft der Kommissar Verdacht, als er bemerkt, dass das Gebetbuch der Gräfin verschwunden ist. Bei einem Besuch im Schloß gewinnt er die Überzeugung, dass sowohl der Sohn als auch der Sekretär der Gräfin genügend Grund hatten, den tödlichen Anfall mit geeigneten Mitteln herbeizuführen. Der völlig verschuldete Graf Maurice hatte von seiner Mutter kein Geld mehr erhalten, und der Sekretär, ein verkrachter Künstler namens Jean Metayer, hatte Aussicht auf eine Erbschaft von 100.000 Francs. Dazu kommen rätselhafte Begleitumstände. Warum versuchte der Chorknabe Jean-Pierre, das Gebetbuch zu verstecken, und wer stiftete ihn dazu an? Schließlich findet Maigret einen gefälschten Zeitungsartikel, mit dem er die Urheber eines teuflischen Plans überführen kann.