Die Fremde

Drama/Familie, Deutschland 2010

Nicht verfügbar in Ihrem Land
„Hör auf zu träumen!”, sagt die Mutter zu ihrer 25-jährigen Tochter Umay, als diese mit ihrem kleinen Sohn Cem vor der Berliner Wohnungstür ihrer Eltern steht. Umay ist aus einem unglücklichen Eheleben in Istanbul ausgebrochen und will zurück in Berlin ein selbstbestimmtes Leben führen. Sie weiß, dass sie ihren Eltern und Geschwistern damit viel zumutet, hofft aber, dass die liebevolle Verbundenheit stärker ist als alle gesellschaftlichen Zwänge. Doch schon bald erkennt sie, dass ihre Familie die traditionellen Konventionen nicht einfach über Bord werfen kann und an der Herausforderung zu zerbrechen droht. Als die Familie beschließt, Cem zu seinem Vater in die Türkei zurückzuschicken, um den Ruf der Familie wieder herzustellen, flieht Umay erneut und bricht alle Brücken hinter sich ab. Umay verliebt sich in Stipe und baut für Cem und sich ein neues Leben auf. Als sie versucht, sich wieder mit ihrer Familie zu versöhnen, erkennt sie nicht, dass es bereits zu spät dafür ist… Regisseurin, Produzentin und Drehbuchautorin Feo Aladag gelingt in ihrem atemberaubenden Kinodebüt DIE FREMDE ein vielschichtiges und ergreifendes Familienporträt. "Sibel Kekilli (...) spielt die Umay überzeugend und mitreißend. Dass Umay trotz massiver Zurückweisung und körperlicher Gewalt immer wieder die Nähe ihrer Familie sucht, vermittelt Sibel Kekilli mit einer Intensität, die den Zuschauer das scheinbar irrationale Handeln der Hauptfigur schmerzhaft nachvollziehen lässt. Dabei ist 'Die Fremde' so spannend und aufreibend wie ein Thriller. Fast wirkt es, als sei das Ende des Films, das stark auf Effekt setzt, dem geschuldet – in der Aussage bleibt es jedenfalls ambivalent. Aber eigentlich ist es doch ganz einfach, wie ein dem Presseheft vorangestelltes Zitat aus dem Theaterstück „Wegen der Ehre“ der deutsch-türkischen Autorin Sema Meray illustriert: „Es gibt keinen Ehrenmord und keinen Eifersuchtsmord. Es gibt nur Mord.“ (Julia Teichmann, auf: filmdienst.de)
120 Min.
HD
FSK 12
Sprache:
DeutschTürkisch
Untertitel:
DeutschEnglischFranzösisch

Auszeichnungen

Preis der deutschen Filmkritik 2010 Bester Film, Bestes Spielfilmdebüt u.a.
Lux-Filmpreis des Europäischen Parlaments Bester europäischer Film
Kirchliches Filmfestival Recklinghausen Bester Film

Weitere Informationen

Regie:

Feo Aladag

Drehbuch:

Feo Aladag

Originaltitel:

Die Fremde

Originalsprache:

Deutsch

Weitere Titel:

Ayrılık

L’ÉTRANGÈRE

Format:

16:9 HD, Farbe

Bewertungen:

FBW „besonders wertvoll“

Altersfreigabe:

FSK 12

Sprache:

DeutschTürkisch

Untertitel:

DeutschEnglischFranzösisch