Weil ich Leo bin

Coming of Age/LSBTIQ*, Deutschland 2021

Weite Wiesen, Toben im Wald und Hüttenbauen aus Holz. Leo (12) verbringt die Herbstferien mit der großen Schwester Noémie und Cousin Emil auf dem Bauernhof von Oma Marlies. Als Leo jedoch von einer, wie Oma Marlies sagt, großartigen Neuigkeit überrascht wird, stürzt Leo in eine Identitätskrise. "Weil ich Leo bin" taucht in die Gefühlswelt eines Kindes ein, das auf dem Weg ist, seine Geschlechtsidentität zu entdecken. Ein Film über Erwartungen, die überrollen. Über Gedanken, die einzwängen, und über den Mut, zu sich selbst zu finden. Aus der Jury-Begründung des "deutschen jugend filmpreis' 23": "Von Anfang an zieht der Film (...) mit seinen goldgelben, warmen Herbstfarben in den Bann und besticht durch seine Nähe zu den Figuren. Mit großer Sympathie erzählt er über Leos Konflikt. Dabei bleibt er stets auf Augenhöhe mit Leo, überträgt Leos zwischen Freiheit und Enge schwankende Gefühle aber auch in die sich klug verändernde Cadrage. (...) Ein schöner, starker, berührender Film, der nachwirkt. Und ein berührendes Plädoyer, Menschen nicht in starre Geschlechter- und Rollenvorgaben zu pressen." Regiekommentar von Tajo Hurrle: Ich habe mal das Zitat „Man kann nicht sein, was man nicht sieht“ gelesen. Dieser Satz hat sofort etwas in mir ausgelöst, weil er für mich so wahr ist. Als ich klein war, wurde mir gesagt, ich sei ein Mädchen. Aber sobald ich ein Bewusstsein für mich selbst entwickelte, wollte ich etwas anderes als ein Mädchen sein. Ich hatte eine leise Ahnung, dass es trans Menschen gibt, aber den Begriff nicht-binär hatte ich noch nie gehört. Erst 14 Jahre später habe ich realisiert, dass ich nicht-binär bin. Der Grund dafür ist simpel: Ich hatte noch nie von nicht-binären Menschen gehört, geschweige denn welche gesehen. Mit meinem Kurzfilm möchte ich die Sichtbarkeit von trans* und nicht-binären Kindern verbessern. Denn alle Kinder haben es verdient, sich auf der Leinwand zu sehen – und gesehen zu werden.
18 Min.
HD
Ab 10 Jahren
Sprache:
Deutsch
Untertitel:
DeutschEnglisch

Auszeichnungen

BUFF Malmö Filmfestival Region Skåne Kurzfilmpreis
Bundes.Festival.Film Deutscher Jugendfilmpreis Publikumspreis
Vancouver International Women in Film Festival Bester Kurzfilm & Impact Preis

Weitere Informationen

Drehbuch:

Tajo Hurrle

Produktion:

Patrick Büchting

Komposition:

Frank Hurrle

Kamera:

Marius Kast

Montage:

Lea Agmon

Besetzung:

Sky Arndt (Leo)

Sarah Goebel (Noémie)

Aaron Goebel (Emil)

Ute Lubosch (Oma Marlies)

Thapelo Mashiane (Lukas)

Originaltitel:

Weil ich Leo bin

Originalsprache:

Deutsch

Format:

16:9 HD, Farbe

Altersfreigabe:

Ab 10 Jahren

Sprache:

Deutsch

Untertitel:

DeutschEnglisch

Untertitel für Hörgeschädigte:

DeutschEnglisch

Weiterführende Links:

IMDb

The Movie Database

Filmportal